Freitag, 16. September 2011

Weil du nicht da bist.

Mascha Kaléko



Weil du nicht da bist, sitze ich und schreibe
All meine Einsamkeit auf dies Papier.
Ein Fliederzweig schlägt an die Fensterscheibe.
Die Maiennacht ruft laut. Doch nicht nach mir.

Weil du nicht bist, ist der Bäume Blühen,
Der Rosen Duft vergebliches Bemühen,
Der Nachtigallen Liebesmelodie
Nur in Musik gesetzte Ironie.

Weil du nicht da bist, flücht ich mich ins Dunkel.
Aus fremden Augen starrt die Stadt mich an
Mit grellem Licht und lärmendem Gefunkel,
Dem ich nicht folgen, nicht entgehen kann.

Hier unterm Dach sitz ich beim Lampenschirm;
Den Herbst im Herzen, Winter im Gemüt.
November singt in mir sein graues Lied.
»Weil du nicht da bist« flüstert es im Zimmer.

»Weil du nicht da bist« rufen Wand und Schränke,
Verstaubte Noten über dem Klavier.
Und wenn ich endlich nicht mehr an dich denke,
Die Dinge um mich reden nur von dir.

Weil du nicht da bist, blättre ich in Briefen
Und weck vergilbte Träume, die schon schliefen.
Mein Lachen, Liebster, ist dir nachgereist.
Weil du nicht da bist, ist mein Herz verwaist.

Dienstag, 13. September 2011

Predigt.

Wisst ihr eigentlich , wie leicht das Leben sein kann. Ja , diesen Satz habe ich gerade geschrieben. Mir geht es zurzeit (ich wiederhole mich) unendlich gut. Es läuft wirklich alles zurzeit gut und vor einigen Monaten hätte ich nicht mal ansatzweise gedacht , dass ich j-e-m-a-l-s so denken würde. Klar , hab ich auch noch Abende , wo ich wieder in Depris versinken könnte und einfach so grundlos wieder an allem , was man aus der Welt ganz leicht wegschaffen kann , rumnörgeln möchte.
Meine ganzen miesen Launen kamen wahrscheinlich einfach nur daher , weil ich nichts mit mir , meinem Leben und meiner Umgebung anfangen konnte. Oder : Nicht wusste , was ich damit anfangen SOLL. Weil ich einfach nur 24Stunden rumgelungert bin und nichts gemacht habe. Kein geregelten Tagesablauf und Einsamkeit.

Jetzt habe ich die Ausbildung und finde es schöner denn je . Also : Nebenjob oder Hobby oder ähnliches suchen. Etwas , was euch feste Zeiten gibt. Ja.

Menschen , die einen runterziehen , dann gebt n Fick auf die , Mensch. Was solls ? Wenn die beste Freundin oder euer Freund nicht für euch da ist , euch schlecht behandelt oder ihr euch missverstanden fühlt - lasst sie los. Ihr könnt nicht fliegen , wenn ihr Dinge mit euch tragt , die euch runterziehen. Und es werden neue Menschen kommen , die ihr liebt und die für euch da sind.

Anfang schmerzt es vielleicht , ihr könntet heulen , alles kaputt schlagen und seid vollkommen verzweifelt. Aber hallo , Zeiten vergehen , Schmerz vergeht und Wunden heilen. Auch wenn es die ersten Tage oder von mir aus Wochen nicht danach aussieht.
Ihr werdet irgendwann mit einer anderen Person morgens gemeinsam aufwachen und glücklich sein. Ihr werdet merken , dass es gut ist , wie es ist und euch ekelt , vor dem Gedanken : Was wäre , wenn es anders gelaufen wäre.

Lasst Schwäche zu , denn nur so werdet ihr stärker.

Donnerstag, 8. September 2011

Fakten.

01. Wäre ich ein Junge geworden , hieße ich jetzt Alexander.
02. mein Vater allerdings wollte mich nicht Alice , sondern Astrid nennen
03. Ich bin ein Scheidungskind.
04. früher hatte ich ein Esel und ein Pony.
05. ich habe panische Angst vor Flugzeugen
06. ich habe 10 Jahre lang einen Tanzkurs belegt.
07. ich fürchte mich vor der Dunkelheit
08. ich ernähre mich vegetarisch
09. ich kann "attackiert" nicht aussprechen
10. in Kaffee oder Tee mach ich immer Süßstoff
11. Ich finde Spucke so widerlich , ich kann nicht mal meine eigene Spuck ansehen
12. ich wäre am liebsten in den 50er-60er geboren
13. ich habe eine Familie in Ungarn , die ich nicht kenne
14. als Kind hab ich mich mal in nem Freizeitpark verlaufen und einen fremden Mann heulend nach meiner Mami gefragt
15. Ich lese lieber Bücher als , dass ich Filme schaue.

Dienstag, 6. September 2011

In siebzehn Tagen bist du endlich bei mir. In meiner Nähe. Hier.



"Du wohnst in meinen Armen <3"
"Ich LEBE in deinen Armen <3"




btw :
ich fühle mich seit tagen unglaublich wohl. klar , gibt es hin und wieder stimmungsschwankungen und ich weiß nicht mal warum. momentan scheint alles wieder gut zu sein. besser zu werden. auf der arbeit läuft es gut. zumindest die drei tage , die ich jetzt dort war. ich fühle mich wohl dort. gehe gerne hin. ich hoffe , dass nicht irgendwass passiert , dass sich das ändert.

Sonntag, 4. September 2011

perfect!



Du lässt mich wieder lächeln , du machst mich glücklich , ich bin sorgenfrei , dank dir. love , alice.

Donnerstag, 1. September 2011

Der Ernst des Lebens.

Heute war mein erster Arbeitstag..., ich sagte ja , dass ich update wies war. Und : es war sooooo toll ♥. Ich hoffe , dass bleibt so. Erstmal bin ich zum Empfang und wurde nett von Frau O. begrüßt. Diese mich dann zu Herr T. geschickt hat (Mein Ausbilder). Er ist wirklich ein Netter. Dann wurde ich in die Abteilung Inbound geschickt und würde da von S. empfangen. Der mir gleich gesagt hat , dass hier jeder mit Du angesprochen wird. Bis auf die neue Umgebung kam es mir vor , als würden meine neuen Kollegen mich schon ewiiiig kennen. S. hat mich dann weitergeleitet zu K. , diese auch ne ganz , ganz nette und lustige Person ist. Sie erklärte mir , was wir im Inbound machen und wo unsere Schwerpunkte liegen. Dort bin ich nun etwa 3-5Monate tätig. Natürlich platzt mein Kopf gerade vorlauter Infos und neuem Zeug über Softwareprogramme , Namen der Personen und bla. Nach 2-3h sind wir dann in eine Schulung , einer Firma , die wir betreuen und die haben uns ein neues digitales Magazin vorgestellt. Wieder viele Infos. So verlief eigentlich mein Tag.
Im Pausenraum haben wir ein eigenes Telefon und einen Rechner , um Facebooksüchtige zu unterstützen. Rauchen dürfen wir , wann wir wollen. Einige hübsche Kerlchen zum anstarren gibts btw. auch. Aber nur zum Anstarren!
Mein Tag verlief also gut soweit. Ich freu mich auf morgen und hoffe , dass der erste Eindruck sich bestätigt!!!